April 2014

Doppelhenkelkrug mit aufgeschmolzenen breiten Kerbbändern, Sturzbecher mit tropfenförmiger weißer Bodenspitze und einer zu Arkaden gekämmten opak weißen Fadenzone (beide 2. Hälfte 5. Jhd.)

Archäologischen Grabung

04.2014. Bonn, Innenstadt.
Im April konnten die archäologischen Grabungen im Vorfeld der Erweiterung einer Aldi Filiale abgeschlossen werden.
Im Verlaufe der Grabungen wurden unter anderem zahlreiche römische Bestattungen des 1. bis 5. Jahrhunderts untersucht.

Hervorzuheben ist Grab Stelle 92, die Körperbestattung enthielt u.a. eine Schüssel aus Argonnensigillata, davor liegende Vogelknochen und zwei Glasgefäße die in die zweite Hälfte des 5. Jahrhunderts datieren.
Außerdem fand sich eine bronzene Gewandschließe, ein Fingerring mit quadratischer Zierplatte, im Hüftbereich zwei Gürtelgarnituren, die Klinge eines Messers sowie eine Dreilagenkamm aus Bein mit Futteral.
Übersicht Teilfläche

Im Planum sind die Grabgruben deutlich als dunkle Verfärbungen zu erkennen

Detail Grabbeigaben

Doppelhenkelkrug mit aufgeschmolzenen breiten Kerbbändern, Sturzbecher mit tropfenförmiger weißer Bodenspitze und einer zu Arkaden gekämmten opak weißen Fadenzone (beide 2. Hälfte 5. Jhd.)

Grab Stelle 128

Grab Stelle 128